Chrüterhäxli

Aufgewachsen bin ich mit Schnittlauch, Peterli und Maggikraut. Diese wuchsen im Garten meiner Grossmutter und auch in dem meiner Mutter. Wie gross war mein Erstaunen, als ich bei einem Besuch im Tessin im Garten meines Onkels an Oregano, Thymian, Basilikum und vielen weitern Kräutern schnuppern und erleben durfte, wie wunderbar sie die Gerichte aus seiner Küche bereichert haben.

 

Während meiner Ausbildung zur Fachlehrkraft - im Fach Gartenbau - nutzte ich die Gelegenheit, noch mehr Kräuter kennen zu lernen und pflanzte sie entsprechend an. Obwohl die Idee eher darin bestand, einen Nutzgarten anzulegen, so war ich doch schon damals davon überzeugt, dass die Kräuter nicht nur einen Garten bereichern, sondern auch die, aus den Produkten zubereiteten Gerichte. Dass die Kräuter auch bei vielen Unpässlichkeiten helfen können, wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht so genau.

 

Seit damals habe ich immer wieder Kräutergärten an verschiedenen Orten in verschiedenen Grössen angepflanzt. Die Faszination um die Kräuter hat mich nicht losgelassen. Waren es zuerst die Küchenkräuter, so wurden aber auch die Heilkräuter im Verlauf der Jahre immer interessanter. 

 

Kräuterbegeisterten die Verarbeitung der Kräuter und das Haltbarmachen näher zu bringen, ist für mich in den letzten Jahren immer wieder eine grosse Freude gewesen, die mich auch veranlasst hat, die Ausbildung an der Kräuterakademie www.kraeuterakademie.ch/#Willkommen zu machen. Ende Juni 13 haben wir den Lehrgang mit Diplom und pädagogischem Abschluss beendet und dabei festgestellt, dass wir uns zwar wieder viel Wissenswertes angeeignet, aber doch trotz aller Erfahrung und allen Wissens noch viel zu lernen haben. Zu lernen, was die Natur für uns bereithält und was wir von ihr nutzen dürfen. Zu lernen, wie und was wir aus diesen Produkten herstellen und wie wir sie anwenden dürfen.

 

Ich freue mich, weiter ausprobieren, experimentieren, tüffteln und einfach lernen zu dürfen, was die Kräuter mir noch beibringen möchten.